Am vergangenen Freitag, 29.09.2017, begann für all jene Schülerinnen und Schüler, die sich für die Peermediation interessieren, ihre Ausbildung. Freitag um 15 Uhr trafen sich die interessierten Schülerinnen und Schüler um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Betreut von Fr. Sandra Weißenböck und Fr. Barbara Auer-Rottensteiner wurde in mehreren Gruppen gearbeitet, geübt, besprochen und reflektiert und abschließend ein gemeinsames Abendessen in der Schulküche zubereitet. Mit viel Freude wurden Pizzen mit unterschiedlichsten Belägen ins Rohrgeschoben und schließlich verspeist.

 

Da sich in dieser Gruppe SchülerInnen aus allen Jahrgangsstufen zusammengefunden haben, sollte auch das Kennenlernen ein wichtiger Punkt des „Peermediationswochenende“ sein. Daher verbrachte die Gruppe spätabends noch einige Zeit im Turnsaal mit diversen Ballspielen und übernachtete anschließend in zwei Klassenräumen.

 

Am Samstag übten wir nach einem köstlichen Frühstück in Rollenspielen Mediationstechniken. Wie man an den Bildern leicht erkennen kann, waren die SchülerInnen mit Eifer dabei.