Projekttage der 2b Klasse

 

Vom 13.06.2016 bis 17.06.2016 verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 2b Klasse mit ihren Lehrerinnen Fr. Bauer und Fr. Auer-Rottensteiner Projekttage in Lutzmannsburg. Am Montag nach der Ankunft wurden die Zimmer bezogen und anschließend  Schnitzel mit Pommes zum Mittagessen genossen. Am Nachmittag erkundeten die Jugendlichen die Umgebung der Therme und den Ort Lutzmannsburg mit Fahrrädern und Rikschas. Dabei wurden etliche Stopps bei Kirschenbäumen eingelegt, deren leuchtende reife Früchte zum Naschen einluden. Nach dem Abendessen wurde überschüssige Energie beim Fußball und Volleyball spielen im nahen Park abgebaut.

 

Den Dienstag verbrachten wir in der Therme, wo die Rutschen und die Sprungtürme für viel Spaß sorgten. Für Mittwoch war ein Halbtag im Seilgarten Sonnenland geplant, der aus wettertechnischen Gründen aber auf den Nachmittag verlegt werden musste. Daher verbrachten wir den Vormittag vor dem Regen geschützt Wasserball spielend und schwimmend in der Therme. Am Nachmittag bewältigten die mutigen Mädchen und Burschen nach einer intensiven Einschulung entweder einen Parcours auf 4 m oder 8 m Höhe oder in Bodennähe.

 

Die ganze Klasse absolvierte abschließend auch einen Motorikparcours bei dem Beweglichkeit und Geschicklichkeit gefragt war.

 

Am Donnerstag wurde am Vormittag ein Keramik-Atelier besucht. Dort konnten tolle Ausstellungsstücke angesehen, aber auch selber getöpfert werden. Alle modellierten mindestens ein Werkstück und außerdem erhielt jeder eine Einschulung beim Arbeiten mit und an der Töpferscheibe. Insbesondere die Arbeit an der Töpferscheibe erschien ziemlich schwierig und erfordert – wie wir feststellten- sehr viel Übung.

 

Mit Lunchpaketen ausgestattet wurden wir am Nachmittag von unserer Unterkunft abgeholt und nach Lockenhaus in den Naturpark Geschriebenstein geführt. Gemeinsam mit unserer Waldpädagogin Adi wanderten wir zur Burg Lockenhaus. Am Weg hatte Adi für uns mehrere Stationen vorbereitet, an denen wir fühlen, spüren, schmecken, tasten, riechen und hören konnten. Besonders die reifen Walderdbeeren und die Heidelbeeren schmeckten sehr gut.

 

Kurz vor dem steilen Anstieg zur Burg entdeckten wir hunderte winzige Frösche, die interessant zu beobachten waren.

 

Nachdem wir uns von Adi wieder verabschiedet hatten, marschierten wir in den Rittersaal der Burg Lockenhaus, wo den „Rittern der Pottschacher Tafelrunde“ ein ritterliches Mahl serviert wurde.

 

Nach der Heimfahrt nutzen wir den milden Abend um nochmals Ball zu spielen und trafen dabei eine andere Klasse, die gerne gegen unsere Mannschaft Fußball spielen wollte.

 

Am Freitag fuhren wir nach dem Frühstück wieder heim.

 

Zusammenfassend hatten wir eine tolle Woche, in welcher uns auch das wechselhafte Wetter nichts anhaben konnte